Antersdorfer Weihnacht 2016
Zum 15. Mal wurde unter Leitung von Claudia Pagler ein Krippenspiel aufgeführt
_____________________________________________
Antersdorf (cs).Nasskalt und ungemütlich präsentierte sich der diesjährige vierte Adventsonntag, an dem seit zwölf Jahren traditionsgemäß unter Leitung von Claudia Pagler im Braunsperger-Hof von den Trachtlern ein Krippenspiel aufgeführt wird. Die "Antersdorfer Weihnacht" wurde von der Simbacher Blaskapelle unter Leitung von Willi Danninger im Wirtsgarten Murauer eröffnet.
Mit Einbruch der Dunkelheit geleiteten die Kerzenflammen in den zahlreichen Einweckgläsern, das Publikum zum Bauernhof, wo schon in Feuerkörben Scheiter brannten, die Musikanten, Darsteller und Techniker bereit standen. Claudia Pagler, Arrangeurin und Leiterin des Krippenspiels, gab den Einsatz und Sprecher Albert Winkler aus Kirchberg begann: "Wir erzählen eine uralte und doch so aktuelle Geschichte. Zu jener Zeit machten sich Menschen auf den Weg, voller Sorge um ihre Zukunft, geschehen vor 2000 Jahren. Deren Geschichte ist an Aktualität nicht zu übertreffen."
Instrumental setzten hierzu Sabine Schacherbauer (Querflöte) und Andrea Ebertseder (Harfe) vom hölzernen Balkon am Stadl ein. Propheten, Schriftgelehrte und Jesaja kamen zu Wort, es sang der "Chor Nepomuk" mit Leiter Bernhard Grundwürmer.
  

Die Heiligen Drei Könige kamen auf den Hof, passend erklangen Lieder, gesungen von Petra Enghofer mit einer Vokalgruppe des Tassilo-Gymnasiums. Herodes, Diener, die Engelschar mit Alina Engleder an der Spitze und Hirten erkannten, dass etwas Besonderes geschehen würde, Maria (Verena Hintereder) und Josef (Christoph Wimmer) machten sich mit "Erwin", dem Esel von Elisabeth Watzenberger aus Hinterholz auf ihren Weg nach Bethlehem auf Herbergsuche.
Ein Wirt (Marille Ritzinger) brachte das Paar zu einem Stall mit einer Krippe. "Gott möchte, dass wir Weihnachten feiern und will, dass Jesuns bei uns ankommt und einen Platz in unserem Leben hat", schloss Claudia Pagler das Spiel, bei dem unter anderem Prälat Alois Messerer, Pfarrer Viktor Meißner, Pfarrvikar Ajirose Thankkayan, Bürgermeister Klaus Schmid, Stadtrat Engelbert Pinzl, Alois Petschl und viele weitere Antersdorfer Trachtler mitwirkten.
Zum Schluss dankte Claudia Pagler allen Akteuren. Bereits zu Beginn des Krippenspiels hatte Christian Wimmer, Vorsitzender des Trachrtenvereins "Edelweiß" Antersdorf, an Pagler einen Blumenstrauß überreicht und allen Helfern gedankt. Vor allem dankte er auch der Familie Braunsperger für die Möglichkeit, in ihrem Vierseithof das Krippenspiel durchzuführen zu können.
Nun kamen die Besucher wieder im Wirtsgarten zusammen, wo die Trachtler bereits zum 15. Mal ihre "Weihnacht in Antersdorf" durchführten. Hier genoss man die heißen Bratwürste und Schmalzgebäck, dazu Glühmost oder Punsch und wünschte sich ruhige Feiertage.
 
















   
nach oben
                                  
                                   
          


 

 

Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

 

©2019 VGTuEV Edelweiß Antersdorf e.V