Der Maibaum in Antersdorf steht bereits

_____________________________________________________________________________

Antersdorf (cs). Eigentlich hatten die Trachtler geplant, den Maibaum genau am ersten Tag des Wonnemonates beim Wirtsgarten Murauer aufzustellen. Bedingt der ungemütlichen Wetterprognosen entschied man sich aber kurzfristig, den Stamm bereits am Vorabend in die Senkrechte zu stemmen. Viele Gäste fanden sich ein und genossen an den Tischen im Garten den Abendsonnenschein. Der mit grünen Girlanden verzierte Stamm, der diesmal nicht in Diebeshände gefallen war und deshalb nicht erst ausgelöst werden musste, lag bereit. „Wer a Kraft hot, der soid mitmacha!“, forderte der Vorsitzende des Trachtenvereins „Edelweiß“ Antersdorf, Christian Wimmer, die zahlreichen Trachtler und die weiteren Murauer-Gäste auf. Tatsächlich machten dann viele mit, die Trachtler in ihren Lederhosen und sogar einige Kanuten, die nach ihrer Tour auf dem Inn beim Murauer eigentlich nur zur Brotzeit einkehren wollten, aber gleich beim Maibaumaufstellen mit von der Partie waren. Christian Wimmer gab das Kommando und schon setzten die Männer ihre Kräfte ein und stemmten mittels Schwaiberl den Baum in die Höhe.
 

Allerdings legten sie immer wieder eine Pause ein und erst nach einer Stärkung mit Hopfen und Malz machten sie weiter. Mit Applaus wurden die Aufsteller belohnt und der Baum wurde fest in der vorgesehenen Vorrichtung verankert. Musikalisch umrahmt wurde das Fest durch die „Zwoa Bierkäfer“, nämlich Christian aus Braunau und Hermann aus Salzburg, die auf Gitarre, Ziach, Bass und weiteren Instrumenten aufspielten. Auf der neuen „Trachtlerbühne“ traten dann noch die Antersdorfer Schuhplattler und die Kindergruppe auf. Es war ein kleines „Maibaum-Gartenfest“ und alle freuten sich über eine Zusammenkunft im Freien.








    
nach oben
                   



 

 

Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

 

©2019 VGTuEV Edelweiß Antersdorf e.V