Antersdorfer Trachtenverein hat mit Christian Wimmer einen neuen Vorstand

 Klaus Schmid war 22 Jahre 1. Vorstand und kandidierte für dieses Amt nicht mehr



                          Der
alte und neue 1.Vorstand (von links: Klaus Schmid und Christian Wimmer)

Enorm groß war das Interesse an der Jahreshauptversammlung des Trachtenvereins „Edelweiß“ Antersdorf am 14.11.2014. Über 100 Mitglieder fanden sich ein und im Nu war der Veranstaltungsraum im Gasthaus Murauer voll besetzt, im Gang mussten sogar zusätzliche Stühle aufgestellt werden. Ein Grund für das zahlreiche Erscheinen war die Neuwahl, die einen Generationswechsel an der Führungsspitze des Trachtenvereins mit sich brachte. 22 Jahre bekleidete Klaus Schmid das Amt des 1. Vorstandes, davor war er zwei Jahre 2. Vorstand. Für eine weitere Periode kandidierte er nicht mehr und dies hatte er der Vorstandschaft bereits unmittelbar nach seiner Wahl zum 1. Bürgermeister der Stadt Simbach im Frühjahr 2014 mitgeteilt. Wie groß der Zusammenhalt im Antersdorfer Trachtenverein ist, zeigte sich in der reibungslosen Neuwahl, durchgeführt von Stadtrat Engelbert Pinzl, die folgendes Ergebnis brachte: Einstimmig wurde der 41-jährige Landwirt  Christian Wimmer aus Antersdorf zum neuen 1. Vorstand gewählt. Mit ihm kommt ein Mann an die Spitze, der seit Kindesbeinen aktiver Schuhplattler bei „Edelweiß“ Antersdorf ist und sich als 2. Vorstand, Vorplattler und Jugendwart bereits hohe Verdienste um den Verein erworben hat.


                    
                   Der
neue und der alte 2.Vorstand (von links: Sebastian Schmid und Alois Petschl)

Sebastian Schmid wurde zum 2. Vorstand gewählt und übernimmt das Amt vom bisherigen „Vize“ Alois Petschl. Zugleich bleibt Sebastian Schmid 1. Vorplattler, vertreten wird er dabei von seinem Bruder Tobias Schmid (bisher war Hansi Ritzinger 2. Vorplattler). Auch bei der Kasse ergab sich ein Wechsel: Andreas Wimmer übernimmt den Posten von Michaela Engleder. Schriftführerin bleibt Christina Schmid, unterstützt wird diese neu von Walter Oertel, der sich vor allem um Mitgliederverwaltung und Homepage kümmern wird. 1. Zeugwartin ist weiterhin Gitti Schacherbauer, die „Kindertrachten“ wird Sonja Braunsperger übernehmen. Mit Maria und Ludwig Gschöderer als Volkstanzwarte ändert sich nichts. Herbert Spielbauer bleibt Jugendwart, neue 2. Jugendwartin ist Brigitte Brodschelm aus Erlach. Sebastian Moser und Martin Harböck bleiben die Vorschnalzer, Hilde Strauch und Ludwig Huber die Musikwarte. Brauchtumswart ist Helmut Dumm, Fahnenjunker sind Walter Oertel und Ludwig Hansbauer. Zu Beisitzern wurden Hans Wimmer, Georg Spielbauer, Markus Kain, Konrad Brummer, Heinz Feichtinger, Michael Strauch und Michaela Engleder gewählt. Die Kasse wird auch künftig von Ulrike Scheiblhuber und Karl Schwinghammer geprüft.



Herzlich bedankte sich der neue 1. Vorstand Christan Wimmer für das große Vertrauen. „Ich stehe mit ganzem Herzen zur Trachtensache. Mit Unterstützung meiner Familie und der neu gewählten Mannschaft blicke ich positiv auf meine neue Aufgabe und auf die Zukunft des Vereins“, so Wimmer, der alle Mitglieder um ihre Mitwirkung bat und mitteilte, dass er unter anderem den Vereinsabend jeden Mittwochabend beim Murauer wieder beleben wolle. Vorher hatte Klaus Schmid ein „leises Servus“ als Vorstand gesagt. „Der Trachtenverein hat mich geprägt in meiner Bodenständigkeit, meiner Treue zum Brauchtum, zu Antersdorf und meiner Heimatstadt Simbach am Inn. Ich habe hier nicht nur Trachtenkameraden, sondern echte Freunde gefunden. Ich bedanke mich bei euch allen, dass ich über viele Jahre Vorstand sein durfte“, bekundete er und spontan gab es für ihn viel Applaus. „Ich gehe als Vorstand, doch ich bleibe als Trachtler. Es freut mich sehr, dass ich das Amt „in guade Händ’ gebn kann“, sagte er zu Christian Wimmer als neuen Trachtlerchef und an seinen Sohn Sebastian Schmid als künftigen 2. Vorstand gewandt. Christian Wimmer bedankte sich mit Präsenten bei Klaus Schmid, Josef Schacherbauer, Bubi Wimmer, Hansi Ritzinger, Alfred Eiband und Alois Petschl, die nun nicht mehr der Vorstandschaft angehören. Blumen überreichte er zudem an Michaela Engleder und Christina Schmid. Zu Beginn der Versammlung hatte Klaus Schmid besonders Stadtpfarrer Dekan Alois Messerer,3. Bürgermeisterin Christa Kick, Altbürgermeister Richard Findl, Stadträte sowie die Ehrenmitglieder Hans Priemeier sen. und Ludwig Schätz begrüßt.



Einen positiven Bericht über die Vereinskasse konnte Finanzverwalterin Michaela Engleder aufzeigen. Sie teilte mit, dass dem Verein aktuell 376 Mitglieder angehören. Kassenprüfer Karl Schwinghammer bescheinigte der Kassiererin eine einwandfreie Arbeit. Einstimmig wurde vor der Neuwahl der gesamten Vorstandschaft die Entlastung ausgesprochen. An viele Ereignisse im abgelaufenen Vereinsjahr erinnerte Schriftführerin Christina Schmid. Ihren Bericht schloss sie wie immer mit einem selbst verfassten Gedicht. Diesmal hatte sie sich Gedanken über das „Trachtlerkreuz auf dem Scherellenbuckel“ gemacht. „Mögen sich die Zeiten dreh’n, mit ihnen Menschen kommen und geh’n. Wie Kreuz und Blick ins Inntal rein, wird der Trachtenverein beständig sein“, sagte sie. Seitens der Stadt Simbach sprach Stadtrat Engelbert Pinzl ein Grußwort. Er lobte dabei „Edelweiß“ Antersdorf als stabilen „Eckpfeiler“ in der Vereinslandschaft der Stadt und würdigte die umfangreiche Arbeit für Erhalt von Tradition und Tracht. Stadtpfarrer Prälat Alois Messerer zeigte sich überwältigt von der Besucherzahl allein bei dieser Versammlung. „Dies zeugt davon, wie wichtig den Menschen der Trachtenverein Antersdorf ist und dass sie wissen wollen, wie es damit weiter geht“, bemerkt er und sagte ein „Vergelt’s Gott“ für das Engagement für Brauchtum und Heimat am Inn. Aus dem Reigen der Veranstaltungen hob er besonders die jährliche Maiandacht auf dem Scherellenbuckel und die eindrucksvolle „Antersdorfer Weihnacht“ hervor. Nach einer lustigen Fotopräsentation über das vergangene Vereinsjahr umrahmten die Ziachspieler Hilde Strauch und Sebastian Schmid das gemütliche Beisammensein.






   
nach oben
                                  
                                   
          


 

 

Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

 

©2019 VGTuEV Edelweiß Antersdorf e.V