Gartenfest in Antersdorf am 02.08.2014

Das diesjährige Gartenfest des "Trachtenvereins Edelweiss Antersdorf" musste unter dem Regenschirm stattfinden



Im Wirtsgarten Murauer hatten die Antersdorfer Trachtler alles für ihr traditionelles Gartenfest hergerichtet und am Nachmittag zahlreiche Sonnenschirme aufgestellt. Dass die Schirme letztendlich als Regenschutz dienen mussten, hätte in den heißen Nachmittagsstunden während des Herrichtens niemand für möglich gehalten. Doch kurz vor Beginn des Festes zogen dunkle Wolken auf und bereits kurz nach der musikalischen Eröffnung durch die Simbacher Blaskapelle mit Leiter Willi Danninger prasselte heftiger Regen auf das Festgelände nieder. Man rückte unter den Schirmen zusammen, suchte sich einen Platz im Salettl und in den Wirtsstuben. Obwohl der Wettergott den Trachtlern diesmal nicht wohl gesonnen war, freute sich Vorstand Klaus Schmid über die große Besucherschar, darunter Stadtpfarrer Prälat Alois Messerer, Altbürgermeister Richard Findl, Stadträte, Vertreter von Banken, Vereinen und die „Inntaler“-Trachtler mit Vorstand Wolfgang Diegruber. Die Blaskapelle spielte zünftig auf und weiter unterhielten Hilde Strauch und Sebastian Schmid mit ihrem Ziachspiel. Selbst gemachte Kuchen und Schmalzgebäck wurden seitens des Vereins angeboten und später wurde das „Kuchenhäuserl“ in eine Bar umfunktioniert. Man saß beisammen und genoss die gute Unterhaltung. Später ließ der Regen nach und so kamen die verschiedenen Gruppen des Trachtenvereins doch noch zu ihren Auftritten. Die Goaßlschnalzer eröffneten den Reigen, weiter zeigten die Schuhplattler ihr Können und plattelten im Wirtshaus und vor dem Salettl. Ebenso führte die Volkstanzgruppe verschiedene „Dreiertänze“ auf. Am nächsten Morgen strahlte wieder die Sonne und begleitete das Aufräumen der vielen fleißigen Trachtler.  
            
         


 




   
nach oben
                                  
                                   
          


 

 

Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

 

©2018 VGTuEV Edelweiß Antersdorf e.V