Vereinsausflug am 21.09.2013

Antersdorfer Trachtler besuchten Landshut und die Schlossbrauerei Hohenthann


                    
       Gruppenbild vor dem Brauereigasthof der Schlossbrauerei Hohenthann

Über 50 Trachtlerinnen und Trachtler fanden sich am Samstagmorgen beim Wirtsgarten Murauer ein, um den Ausflug in die Stadt Landshut mit Sitz der niederbayerischen Regierung zu starten. Klaus Schmid, Vorstand der Antersdorfer Trachtler, freute sich über die große Teilnehmerschar und begrüßte vor allem den bewährten „Vereins-Busfahrer“ Heini Gapta. Vor dem Landshuter Rathaus wurden die Trachtler von zwei Stadtführern empfangen. Aufgeteilt in zwei Gruppen erfuhren die Antersdorfer viel über die Stadt an der Isar, deren Geschichte und Bauwerke. Es wurden unter anderem Rathausprunksaal, Stadtmodell und Residenz besichtig und viel erfuhr man über die „Landshuter Hochzeit“ in Erinnerung an die Vermählung des bayerischen Herzogs Georg des Reichen mit der polnischen Königstochter Hedwig. Die Martinskirche wurde betrachtet und von einem schönen „Landshuter Winkel“ ein Blick auf die Burg Trausnitz geworfen.
            
         


Angetan von den Eindrücken und den geschichtlichen Hintergründen wurde das Ziel für den Vereinsausflug in vier Jahren ins Auge gefasst, nämlich Besuch der „Landshuter Hochzeit“. Mit viel Applaus bedankten sich die Antersdorfer Trachtler bei den beiden Stadtführern, die die zwei Gruppen auf der „Mühleninsel“ wieder zusammen brachten. Auf der „Insel“ zwischen großer und kleiner Isar wurde zum Mittagessen eingekehrt und zahlreiche Ausflügler genossen ein Enterl mit Kartoffelknödel und Blaukraut. Ein kurzer Fußmarsch entlang der Isar führte zum Busparkplatz. Von hier aus ging es weiter nach Hohenthann. Hier war eine Brauereiführung durch die Schlossbrauerei Hohenthann, Bierlieferant vom „Murauer“ in Antersdorf, angesagt wurden.



Johannes Rauchenecker, der in sechster Generation die 1864 gegründete Hohenthanner Brauerei führt, zeigte den Trachtlern das Werk und lieferte allgemein viele Informationen über die Bierherstellung. Das süffige Gebräu ließen sich die Antersdorfer Trachtler anschließend im Brauereigasthof gut schmecken. Ein Faßl spendierte die Schlossbrauerei, das weitere übernahm der Trachtenverein für seine treuen Mitglieder. Nur wenige Stunden nach der Oktoberfesteröffnung in München zapfte Vereinsvorsitzender Klaus Schmid mit nur zwei Schlägen das Bierfass in Hohenthann an.


                                     
Das Akkordeonspiel vom "Müllner Hansl" gefiel allen

„Ozapft is“, verkündete er laut. Nach dem Genuss einer guten Brotzeit spielten der „Müllner Hansl“ (Hans Priemeier sen.) und Hilde Stauch auf Akkordeon und Steirischer zünftig auf und Sepp Grübl aus Taubenbach gab manchen Witz zum Besten. Brauereichef Johannes Rauchenecker genoss mit den Trachtlern das gesellige Beisammensein und nach vergnüglichen Stunden machte man ein nächstes Zusammenkommen „beim Murauer“ aus.


 Die Musikanten Hans Priemeier und Hilde Strauch spielten zünftig auf. Sepp Grübl (stehend) erzählte erheiternde Witze

Heini Gapta brachte die Ausflügler zurück nach Antersdorf und hier bedankten sich die Teilnehmer bei Vorstand Klaus Schmid für Organisation und Leitung des schönen und informativen Ausflugs.





   
nach oben
                                  
                                   
          


 

 

Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

 

©2019 VGTuEV Edelweiß Antersdorf e.V